Sicherheit für Kinder in Detmold

Diesen Monat wollen wir uns während unseres Mattengespräches mit dem Thema Sicherheit für Kinder in Detmold – „Umgang mit Fremden“ – beschäftigen. Ab welchem Bekanntheitsgrad sind Personen fremd? Ist es ok mit der Kassiererin im Supermarkt zu sprechen? Wie kann ich besten erkennen welche Personen fremd sind und welche nicht?

Kinder sollten nicht nur voller Misstrauen gegenüber fremden Personen durch die Welt gehen. Uns geht es vielmehr darum die Wahrnehmung der Kinder zu schulen damit sie riskante Situationen besser erkennen können. Misstrauen gegenüber Fremden ist generell nicht schlecht, allerdings sollte auch darauf geachtet werden dass Kinder nicht nur mit Angst gegenüber anderen Personen durch die Welt gehen.

Körperhaltung

Ein selbstbewusstes Auftreten ist beim Umgang mit Fremden besonders wichtig. Eine gerade Körperhaltung und ein aufgerichteter Kopf tragen maßgeblich zum Selbstbewusstsein bei. Täter suchen sich natürlich immer eher schwach wirkende Opfer aus. Deshalb ist es wichtig dass Kinder lernen sich selbstbewusst zu geben. Durch unseren Kampfkunstunterricht wird das Selbstbewusstsein kontinuierlich verbessert!

sicherheit für kinder

Nicht alleine

Lassen Sie Ihr Kind wenn möglich nie alleine irgendwo hin gehen. Am besten eigenen sich für Kinder Kleingruppen um beispielsweise den Spielplatz aufzusuchen. Noch besser wäre es wenn die Eltern selber mitgehen, oder zumindest ein Freund oder eine Freundin des Kindes.

Vorsicht vor fremden Autos

Bringen Sie Ihrem Kind bei wie wichtig es ist sich von fremden Autos fern zu halten! Das gilt nicht nur für Autos die anhalten weil die Insassen sich nach dem Weg erkundigen wollen. Auch parkende Autos können eine Gefahr darstellen, wenn Erwachsene sich darin verstecken.

Feuer rufen

Sollte Ihr Kind tatsächlich mal in eine riskante Situation mit einem Fremden geraten, ist es wichtig dass Ihr Kind laut schreit. Am besten ist es immer direkt eine bestimmte Person anzusprechen, z.B. „Sie in der roten Jacke, helfen Sie mir bitte!“, somit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit dass auch tatsächlich jemand zur Hilfe kommt. Bewährt haben sich auch Rufe wie „Feuer!“ anstatt „Hilfe!“, auch dabei reagieren mehr Menschen um Hilfe zu leisten.

Sicherheit für Kinder

Wenn Sie diese Tipps für sich und Ihr Kind berücksichtigen, sind Sie auf dem richtigen Weg beim Umgang mit Fremden. Den ganzen Monat über werden wir die Thematik während unseres Unterrichts weiter vertiefen und behandeln. Kinder sollen sich sicher in ihrer Umwelt bewegen können, daß ist unsere Mission.

Wir bieten Kindertraining in Detmold ab 3 1/2 Jahren an.

Haben Sie noch fragen? Wir stehen für Sie bereit, per Telefon, Email oder auch einem persönlichen Gespräch.

 

Mobbing ist ein Problem in Schulen

Anti-Mobbing Kampange Sport Akademie Dr. Lee Detmold

Mobbing hat schlimme Auswirkungen

Mobbing  in der Schule und am Arbeitsplatz ist ein weitverbreitetes Problem in unserer Gesellschaft.  Jugendliche und Erwachsene sind oftmals gleichermaßen von Mobbing-Attacken im Alltag betroffen. Mit unseren Programmen in der Sport Akademie Dr. Lee Detmold möchten wir Ihnen, oder Ihren Kindern, helfen besser mit solchen Situationen umzugehen. Kampfsport und Kampfkunst eignen sich hervorragend um das eigene Selbstbewusstsein zu stärken, und hilft somit kein Opfer mehr von Mobbing-Attacken zu werden. Im Vordergrund steht nicht die Lösung der Probleme durch Gewalt, sondern viel mehr die Mobilisation der eigenen inneren Stärke. Wenn Sie oder Ihr Kind ein Opfer von Mobbing am Arbeitsplatz oder in der Schule sind, raten wir Ihnen zu der Teilnahme an einem unserer Unterrichtsprogramme. Sie werden nach dem Einstieg schnell eine Verbesserung der Situation wahrnehmen, da sich auch die eigene Ausstrahlung durch Kampfkunst zum Positiven hin verändert.

Psychische Folgestörungen bei Mobbingopfern im Schulalter
  • Ängstlichkeit
  • Depressionen
  • Suizidversuche
  • Essstörungen
  • Appetitstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Erschöpfung
 Andere Folgen
  • Leistungsversagen
  • gefährdete Versetzung
  • Versäumen des Unterrichts
  • soziale Isolation
Lösungshilfen
  • Kampfkunstunterricht
  • Psychotherapie
Prävention
  • Engagement der Erwachsenen
  • klare Grenzen für Schüler
  • Konsequenzen bei Regelverletzungen
  • Beobachtung und Kontrolle
  • Autoritätspersonen aktivieren, z.B. Lehrer

Die Website Pacer.org stellt einige interessante Statistiken zum Thema Mobbing (in den USA) dar, und versucht auf die Umstände vieler Schülerinnen und Schüler aufmerksam zu machen.

probeunterricht

Die Seite stellt heraus, dass einer von 3 Schülern angibt dass er/sie innerhalb eines Schuljahres gemobbt wird. Des Weiteren geben 19,6 % der Schüler an dass sie im vergangenen Schuljahr gemobbt wurden, und 14,8% geben an, dass sie schon mal Opfer von Online-Mobbing geworden sind. Meistens sind banale Gründe wie das Aussehen, der Körper oder der Migrationshintergrund Auslöser für das Mobbing an den Schulen.

Einer von 3 Schülern wird gemobbt, dennoch werden 60% aller Mobbing-Fälle nicht gemeldet oder ignoriert. Dabei hat sich gezeigt, dass bereits die Hälfte aller Mobbing-Attacken gestoppt werden kann, wenn sich jemand für das Opfer einsetzt. Dennoch wird Mobbing zu einem immer größeren Thema in unserer Gesellschaft.

Die Schüler, die gemobbt werden, trauen sich oft nicht ihren Eltern davon zu erzählen, aus Angst vor weiteren Attacken. Dieses Verdrängen führt bei Betroffenen oft zu Angst und teilweise sogar zu Depressionen, bis zum völligen Unwillen die Schule weiterhin zu besuchen. Eltern sind oft ratlos, da sich ihre Kinder niemandem anvertrauen möchten.

Mobbing resultiert meist von geringem Selbstwertgefühl der Täter und/oder mangelnder Bildung. Opfer werden ebenfalls Leute mit geringem Selbstwertgefühl und niedrigerem Aggressionspotential. Kampfkunst und Kampfsport kann Opfern (und auch Tätern) mehr Selbstwertgefühl vermitteln, und somit intervenieren bevor es zur Auseinandersetzung kommt. Mit Hilfe von Selbstverteidigung, Gewaltprävention und situationsbedingten Rollenspielen können sich Kinder so in Ausnahmesituationen besser behaupten. Im Gegensatz zu seinem Image ist Kampfkunst keineswegs gewaltverherrlichend. Das Zusammenspiel aus Körper und Geist kann Kindern helfen auf sich selbst zu vertrauen, um sich somit sicherer und selbstbewusster im Umgang mit Gleichaltrigen zu fühlen.

Unser Motto: Behandel jeden anderen so, wie Du selbst behandelt werden möchtest.

[maxbutton id=“1″]

 

Kampfsport für Jugendliche: Taekwondo

Taekwondo ist der koreanische Kampfsport

die mit spektakulären Kicks bekannt geworden ist. Ideal für Jugendliche, zur Stärkung des Selbstvertrauens und der körperlichen Kraft.

Neben den Kicks erlernst Du wichtige Selbstverteidigungstechniken die Dir im Ernstfall helfen können, kein Opfer von Gewalt zu werden. Viele spannende Partnertechniken runden das Programm ab.

Taekwondo als Kampfsport in der Sport Akademie Dr. Lee Detmold vermittelt Dir folgende Fähigkeiten:

Taekwondo: Kampfsport für Jugendliche in Detmold

  • Selbstbewusstsein
  • Selbstsicherheit
  • Ausdauer
  • Fitness
  • Spaß
  • Körperbeherrschung
  • Schnelligkeit
  • Kraft
  • Zielsetzung
  • Spannung
  • Freunde

 

 

 

Kampfsport ist kein Mittel um Gewalt auszuüben, sondern um Gewalt zu verhindern. Richtest Du Gewalt gegen Andere, dann richtest Du sie gegen dich selbst!

Willst auch Du Schüler im Elite Martial Arts Team der Sport Akademie Dr. Lee Detmold werden? Willst auch Du Teil eines großartigen Teams werden? Dann bewirb Dich noch heute.